DVSG-Online-Kurzseminare

Seit Juni 2020 bietet die DVSG ergänzend zu den weiteren Fortbildungen auch Online-Seminare im Kurzformat an. Die Zielstellung der Online-Seminare liegt vorwiegend in der kurzfristigen Informationsvermittlung sowie im Sensibilisieren und Interessieren für Themen rund um die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit; eine Vertiefung und ein passgenauer Transfer in den Berufsalltag findet dann in den längeren ‚face-to-face-Fortbildungen‘ statt.

Januar

  • 13. Januar 2021, 17:00 – 18:30 Uhr, Online-Anmeldung
    Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit – Eine Einführung – Impulse von Prof. Dr. Stephan Dettmers
    Die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit spielt in vielen Handlungsfeldern, wie beispielsweise in Kliniken, in der medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation sowie in der Behinderten- und Altenhilfe eine große Rolle. Das Web-Seminar bietet einen Überblick über theoretische und methodische Aspekte sowie gesundheits- und sozialpolitische Perspektiven der gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit. Der erste Vorsitzende der DVSG wird darüber hinaus das Handbuch gesundheitsbezogene Soziale Arbeit vorstellen, das er als Mitautor im Jahr 2019 verfasst und herausgegeben hat.
  • 19. Januar 2021, 15:30 – 17:00 Uhr Online-Anmeldung
    Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben – Eine Einführung, Referent: Alexander Thomas
    Die Leistungen zur beruflichen Rehabilitation werden im SGB IX neue Fassung, in Kapitel 10 ,als „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“ beschrieben. In dem Online Seminar wird ein Überblick der Leistungsgruppen, beteiligter Akteur*innen und Angebotsformen vermittelt. An einem Beispiel aus der ambulanten, betrieblich orientierten beruflichen Rehabilitation wird eine praktische Umsetzung dieser Leistungen dargestellt. Dabei wird auch auf die klinische Sozialarbeit im Kontext der beruflichen Rehabilitation eingegangen.
    Das Web-Seminar richtet sich an Personen, die eine Einführung in das Thema Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten möchten – unabhängig vom derzeitigen Arbeitskontext.
  • 26. Januar 2021, 17:00 – 18:30 Uhr Online-Anmeldung
    Soziale Rehabilitation – Ein Blick aus Theorie und Praxis, Referent*innen: Katrin Blankenburg und Alexander Thomas
    Mit der zweiten Reformstufe des Bundesteilhabgesetztes (BTHG) ist Teil 1 des SGB IX n.F. ab 01.01.2018 in Kraft getreten. Und seit dem 01.01.2020 ist das Eingliederungshilferecht in Teil 2 SGB IX n.F. gültig. Damit wurde die „Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“ aus dem Sozialhilferecht herausgelöst und in das Recht auf Teilhabe und Rehabilitation von Menschen mit Behinderung überführt. Leistungen zur sozialen Rehabilitation erfahren mit dem BTHG eine neue Bedeutung. Leistungsberechtigte sollen entsprechend ihrem individuellen Teilhabebedarf unabhängig von Einrichtungsformen durch personenzentrierte Fachleistungen unterstützt werden. Neue Bedarfserhebungsinstrumente und verpflichtende Gesamt- und Teilhabeplanverfahren werden eingeführt. Die Assistenzleistungen zur Sozialen Teilhabe sind ein wesentlicher neuer Leistungstatbestand zur selbstbestimmten und eigenständigen Bewältigung des Alltags. Wie gelingt die Umsetzung der neuen Regelungen zur personenzentrierten Leistungserbringung in der Praxis? Welche Möglichkeiten bringt die soziale Rehabilitation für Menschen mit (drohenden) Behinderungen mit sich? Im Web-Seminar werden dazu Informationen vermittelt und verschiedene Impulse für die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit erörtert.

Februar

  • 2. Februar 2021, 15:30 - 17:00 Uhr, Online-Anmeldung
    Neuerungen im allgemeinen Teil des Bundesteilhabegesetzes: Teilhabeplanung und Bedarfsermittlung im Fokus, Referenten: Prof. Dr. Dieter Röh und Alexander Thomas
    Seit dem 01.01.2018 ist mit der zweiten Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes Teil 1 SGB IX n.F. in Kraft. Damit verpflichtet der Gesetzgeber die Rehabilitationsträger zur funktionsbezogenen Ermittlung des individuellen Rehabilitationsbedarfs nach dem biopsychosozialen Modell. Nach einer Einführung in die Rechtssystematik mit dem Schwerpunkt auf den allgemeinen Teil des SGB IX n.F. erfolgt eine Einführung in die ICF. Im Weiteren wird aufgezeigt, welchen Beitrag Soziale Diagnostik zur Bedarfsermittlung leisten kann.
  • 16. Februar 2021, 15:30 - 17:00 Uhr, Online-Anmeldung
    Neuerungen des Bundesteilhabegesetzes im Eingliederungshilferecht: Gesamtplanung und Bedarfsermittlung im Fokus, Referenten: Prof. Dr. Dieter Röh und Alexander Thomas
    Mit der dritten Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) ist seit dem 01.01.2020 das Eingliederungshilferecht in Teil 2 SGB IX n.F. übergegangen. Ziel des BTHG ist ein Paradigmenwechsel von der Einrichtungs- zur Personenzentrierung. Elemente des Gesamtplanverfahrens sind z. B. die Ermittlung des individuellen Hilfebedarfs, die Beratung zu individuell angemessenen Leistungen und die Erstellung des Gesamtplans unter Beteiligung der Leistungsberechtigten. Die Ermittlung muss in der Eingliederungshilfe funktionsbezogen mit einem Instrument zur Bedarfsermittlung erfolgen. Die bundeslandspezifischen Instrumente zur Bedarfsermittlung sollen alle konform mit der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) sein.
    In diesem Web-Seminar erfolgt zunächst eine Einführung in die Rechtssystematik mit dem Schwerpunkt auf Teil 2 des SGB IX n.F. Sodann wird der Bezug zur ICF hergestellt und die Grundphilosophie dargelegt. Im Weiteren wird aufgezeigt, welchen Beitrag Soziale Diagnostik für die Bedarfsermittlung haben kann. Dazu werden auch einzelne Instrumente der Bedarfsermittlung skizziert und miteinander verglichen.
  • 23. Februar 2021, 18:00 – 19:30 Uhr, Online-Anmeldung
    Selbstfürsorge in der Sozialen Arbeit – gerade in Krisenzeiten, Referentin: Prof.in Dr.in Katrin Liel
    Fachkräfte der Sozialen Arbeit sind in besonderem Maß gefährdet einen Burnout oder eine Depression zu entwickeln. Insbesondere Gesundheitsfachkräfte gelten in der aktuellen Corona Pandemie als Risikogruppe für Ängste, Depressionen und Schlafstörungen. In diesem Online-Seminar geht es darum, wie Fachkräfte selbst gut für sich sorgen können. Es werden evidenzbasierte, individuumsbezogene Ansätze vorgestellt, die Impulse für ein resilientes Verhalten in Krisenzeiten geben können. Darüber hinaus wird auch die Verantwortung von Organisationen für die Gestaltung von gesundheitsfördernden Arbeitsbedingungen thematisiert.
    Dieses Web-Seminar bildet den Auftakt zu einer Online-Trainings-Reihe, in dem das Thema Selbstfürsorge für Fachkräfte der Sozialen Arbeit mit einer begrenzten Personenzahl vertieft wird (weitere Informationen folgen). Dieses Web-Seminar ist einzeln und unabhängig von den vertiefenden Web-Trainings buchbar.

März

Online-Seminarreihe: Update Soziale Arbeit in der Onkologie, Referent*innen: Anne Taubert, Prof. Dr. Ingo Neupert, Online-Anmeldung
Vier Veranstaltungen, unabhängig voneinander buchbar:

  • 10. März 2021, 17:00 - 18:30 Uhr, weitere Informationen
    Langzeitkrank: Finanzielle Folgen und sozialrechtliche Leistungsansprüche
  • 17. März 2021, 17:00 - 18:30 Uhr, weitere Informationen
    Vertiefende Handlungskompetenzen der Sozialen Arbeit in der Onkologie
  • 24. März 2021, 17:00 - 18:30 Uhr, weitere Informationen
    Psychosoziale Auswirkungen einer Krebserkrankung
  • 31. März 2021, 17:00 - 18:30 Uhr, weitere Informationen
    Zertifizierungen und Onkologie: Soziale Arbeit in der interdisziplinären Behandlung an Onkologischen Zentren

Preisübersicht und weitere Hinweise

Preisgestaltung (soweit nicht anders gekennzeichnet):

  • 19€ Teilnahmegebühr je Online-Seminar für DVSG-Mitglieder*
  • 39€ für Nicht-Mitglieder
  • * Bei korporativen Mitgliedern gilt der ermäßigte Beitrag für eine*n Vertreter*in.

Anmeldeschluss:

  • Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 24 Stunden vor Beginn des jeweiligen Online-Seminars.

Technische Hinweise