Forum 31

Klimawandel und Gesundheit: Weckruf für die Soziale Arbeit

Neueste Hochrechnungen gehen von einer Klimaerwärmung in Teilen Deutschlands von bereits 2,1 Grad bis 2040 aus. Mit dem veränderten Klima ist auch ein Wandel der Gesundheitsrisiken verbunden. Höhere Temperaturen werden z. B. zu längeren Vegetations- und Pollenflugperioden von allergenen Pflanzen führen, wovon besonders Menschen mit Asthma und Allergien betroffen sein werden. Hitzewellen treffen besonders ältere und chronisch erkrankte Menschen und haben Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit Berufstätiger. Extremwettereignisse, Waldbrände und Flutkatastrophen – wie im Sommer 2021 im Ahrtal – mit ihren sozialen und psychosozialen Folgen sowie ihren Auswirkungen auf die Aufrechterhaltung von Infrastruktur und Gesundheitsversorgung, werden häufiger auftreten.

Das Gesundheitswesen mit all seinen Akteur*innen kann und muss einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Dieses Forum gibt einen Einblick über die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels, über mögliche Strategien zur Linderung der gesundheitlichen Folgen und stellt den Bezug und Auftrag der Sozialen Arbeit im Kontext von Klimawandel und Umweltpolitik her. 

Mitwirkende

Moderation