Weiterer Ausbau des digitalen Gesundheitssystems

Nach einer Pressemitteilung der gematik GmbH können sich ab sofort auch Reha-Einrichtungen an die digitale Infrastruktur des deutschen Gesundheitssystems anbinden und so künftig Fachanwendungen wie die elektronische Patientenakte oder den Kommunikationsdienst KIM nutzen.

Einen Entlassbrief schnell und unkompliziert vom Krankenhaus an die Reha-Einrichtung übermitteln? Oder von der Einrichtung an den ambulant weiter behandelnden Arzt? Die Telematikinfrastruktur (TI) soll in Zukunft einen unkomplizierten und sicheren Datenaustausch zwischen den Akteur*innen gewährleistet. Zugang zur TI haben ausschließlich registrierte Nutzer*innen aus Heilberufen sowie deren Institutionen. Die Anbindung von Reha-Einrichtungen an die TI erfolgt zunächst freiwillig. Teilnehmende Reha-Einrichtungen erhalten eine elektronische Institutionskarte. Sie weist die Identität der Einrichtung nach und sichert die Verbindung zur TI ab.

Zuständig für die Antragsbearbeitung und Ausgabe der Institutionskarten für Vorsorge- und Reha-Einrichtungen ist die DKTIG – Deutsche Krankenhaus TrustCenter und Informationsverarbeitung GmbH.
Sie hat Informationen zum Ablauf der Beantragung und eine Checkliste veröffentlicht.

Pressemitteilung der gematik GmbH vom 2. Mai 2022