Krankenhaussozialdienst im Krisenmodus: Neues Forschungsprojekt der Fachhochschule Bielefeld gestartet

Ein neues Forschungsprojekt an der FH Bielefeld untersucht Auswirkungen und Chancen der Pandemie für die Sozialdienste in Kliniken
in Ostwestfalen-Lippe (OWL). Folgende Fragen stehen dabei im Fokus: Wie wirkt sich die COVID-19-Pandemie auf den Sozialdienst in den Krankenhäusern in OWL aus? Welche Veränderungsdynamiken haben sich seit März 2020 für die Zusammenarbeit der Sozialarbeiter*innen mit den anderen Berufsgruppen in Pflege, Therapie und Medizin ergeben? Das Forschungsprojekt der Fachhochschule (FH) Bielefeld erfolgt in Kooperation mit dem Klinikum Bielefeld, dem Evangelischen Klinikum Bethel sowie der DVSG.

In dem zweijährigen Projekt sollen Fachkräfte der Sozialdienste aus Akutkrankenhäusern in OWL mit besonderem Fokus auf die Profession Soziale Arbeit über die Veränderungsdynamiken seit März 2020 rückblickend interviewt werden. Außerdem können Sozialdienstmitarbeitende aktuelle Entwicklungen mit Auswirkung auf ihre Arbeit in Form von ethnografischen Audio-Tagebüchern festhalten, die von den Forschenden verschriftlicht und analysiert werden. Eingebunden werden sollen Fachkräfte in Sozialdiensten und Sozialberatungen der Akutkrankenhäuser in Bielefeld sowie den Kreisen Lippe, Gütersloh, Paderborn, Herford, Minden-Lübbecke und Höxter. Eine Beteiligung ist jederzeit möglich.

Die Ergebnisse sollen mit beteiligten Sozialdiensten in Workshops diskutiert werden und in ihre Praxis einfließen. Sie dienen außerdem der Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Konzeption des neuen Versorgungszentrums für Gesundheit, Soziales und Technologie der FH Bielefeld, CareTech OWL. Durch die enge Kooperation mit den Kliniken in OWL und das partizipative Forschungsdesign soll zudem die Kooperation zwischen den beteiligten Sozialdiensten und damit eine vernetzte „community of practice“ für eine zukunftsträchtige Versorgungslandschaft in und nach der Pandemie gefördert werden.

Weitere Informationen zum Forschungsporjekt "postCOVID@owl"