DVSG veröffentlicht Neuauflage „Entlassmanagement durch Soziale Arbeit in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken“

Die DVSG legt in zweiter, vollständig überarbeiteter und aktualisierter Auflage ihr Positionspapier für das Entlassmanagement in Krankenhäusern und Rehakliniken vor.

Seit Einführung des Rechtsanspruchs auf ein Versorgungsmanagement im Sozialgesetzbuch (SGB) V hat das Entlassmanagement für eine passgenaue Versorgung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Mit dem Entlassmanagement wird der Übergang in die Anschlussversorgung in einem geplanten und strukturierten Prozess unterstützt. Auf diese Weise soll die Weiterversorgung sichergestellt, Versorgungslücken vermieden und Patient*innen und ihre Bezugspersonen auf die individuelle Entlass-Situation und damit einhergehende Herausforderungen vorbereitet werden. Das Entlassmanagement wird als interdisziplinäre und multiprofessionelle Aufgabe verstanden. 

In dem nun vorliegenden Positionspapier finden sich aktuelle rechtliche Grundlagen, fachliche Gesichtspunkte und Empfehlungen für das Entlassmanagement durch Soziale Arbeit. Neben dem rechtlichen Rahmen im SGB V und den Vorgaben der Rahmenverträge Entlassmanagement für Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken, werden die Anforderungen an ein multiprofessionelles Entlassmanagement dargestellt. Aus der Perspektive der Sozialen Arbeit wird das Entlassmanagement als ein Bereich in ihrem Aufgabenportfolio skizziert und die Besonderheiten der Sozialen Arbeit im Prozess des Entlassmanagement beschrieben. Schließlich werden Qualitätsstandards für das Entlassmanagement in der Sozialen Arbeit umfassend dargestellt. Damit dient das Positionspapier als Orientierung für Fachkräfte der Sozialen Arbeit, die im Entlassmanagement tätig sind.

Zum Download