Fachbereich Gesundheitsförderung und Prävention

Gesundheitsförderung und Prävention sind transdisziplinäre Querschnittaufgaben im Spannungsfeld von Sozialer Arbeit, Psychologie und Medizin. Aus Perspektive Sozialer Arbeit liegt denen ein lebensweltorientiertes Gesundheitsverständnis zugrunde, losgelöst rein biopsychosozialer Indikatoren. Gesundheitsförderung und Prävention zielen auf die Ermächtigung der Menschen ausgehend ihrer materiellen Verhältnisse und situativen Eingebundenheit ab, die geprägt sind von Diversität, Pluralität und unterschiedlichen Lebenslagen.

Die DVSG versteht Gesundheitsförderung und Prävention als Aufgabe Sozialer Arbeit. Mit dem Fachbereich bietet sich die DVSG als Ansprechpartnerin für alle Fragen und Themen der Gesundheitsförderung und Prävention aus Perspektive der Sozialen Arbeit an.


Ansprechpartnerinnen für den Fachbereich

Prof. Dr. Anna Lena Rademaker

Prof. Dr. Katrin Liel

Mitwirkende

Prof. Dr. Eike Quilling

Prof. Dr. Martin Staats

 

 

von links nach rechts:
Prof.in Dr.in Eike Quilling,  Prof. Dr. Martin Staats,
Prof.in Dr.in Katrin Liel, Prof.in Dr.in Anna Lena Rademaker


Unsere Ziele sind:

  • Etablierung einer stabilen Vernetzungsstruktur
  • aktive Mitgestaltung des Diskurses um Gesundheitsförderung und Prävention sozial benachteiligter Menschen aus Perspektive Sozialer Arbeit
  • Kritik an ungleich verteilten Gesundheitschancen aussprechen
  • Impulse zur Veränderung vorantreiben

Der Fachbereich Gesundheitsförderung und Prävention bietet Sozialarbeiter*innen, Wissenschaftler*innen, Forscher*innen und Politiker*innen eine Plattform zur Vernetzung und Zusammenarbeit. Gemeinsam mitreden, mitgestalten und gegen gesundheitliche Diskriminierung sozial benachteiligter Menschen aus Perspektive Sozialer Arbeit eintreten.
 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wollen Sie sich mit uns engagieren? Oder wollen Sie über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden gehalten werden?

Dann schreiben Sie uns bitte an!
gesundheitsfoerderung@dvsg.org