Einführung: Die ICF und Soziale Diagnostik

Konzepte und Methoden Sozialer Diagnostik gewinnen innerhalb der Versorgung von vulnerablen Adressat*innengruppen der Sozialen Arbeit, z. B. psychisch erkrankten Menschen, immer mehr an Bedeutung und werden verstärkt in der Praxis der Klinischen Sozialarbeit eingesetzt. Sie verfolgen allesamt das Ziel, die persönliche Situation unter Berücksichtigung sozio-psycho-somatischer Einflüsse aus der Lebenswelt der betreffenden Personen zu erfassen, um eine personenzentrierte Unterstützung planen und durchführen zu können.

Soziale Faktoren haben einen Einfluss auf die Lebenswelt, die Teilhabe und die Gesundheit von Menschen. Diese Erkenntnis wird nicht zuletzt auch durch das neue Behinderungsverständnis im Zuge der Etablierung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Gesundheit und Behinderung (ICF) durch verschiedene Leistungsträger gestützt.

Das Seminar vermittelt grundlegende ethische und professionelle Gesichtspunkte einer fachgerecht durchgeführten Sozialen Diagnostik unter besonderer Berücksichtigung der ICF. Unter Einbezug der professionellen Erfahrungen der Teilnehmer*innen bietet die Fortbildung die Möglichkeit, Grundlagenkenntnisse zu erhalten und darauf aufbauend einzelne sozialdiagnostische Methoden fallbezogen zu erproben.

Zielstellung ist, dass die Teilnehmer*innen die Grundlagenkenntnisse über die ICF und die Soziale Diagnostik erlangen und deren Bedeutung für das professionelle Handeln in der Klinischen Sozialarbeit einschätzen können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Termin:
31. August 2020

Veranstaltungsort:
St. Ansgar-Haus
Schmilinskystr. 78
20099 Hamburg
Anreisebeschreibung

Seminargebühr inkl. Tagungsverpflegung
110 € (DVSG-Mitglieder)*
160 € (Nichtmitglieder) 

* Bei korporativen Mitgliedern gilt der ermäßigte Beitrag für einen Vertreter.

Übernachtung:
Bitte wenden Sie sich für eine Buchung direkt an das St. Ansgar-Haus und weisen auf Ihre Teilnahme am DVSG-Seminar hin. Die Einzelzimmer kosten pro Nacht 79€ inkl. Frühstück und sind bei Abreise selbst zu zahlen.

Teilnahmevoraussetzung:
Fachkräfte der Sozialen Arbeit (Abschluss: Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Diplom, B.A., M.A.)