Anwendungsorientierte Forschungsmethoden für die Praxis der Sozialen Arbeit

Sozialwissenschaftliche Forschung ist die systematische Erfassung und Deutung sozialer Sachverhalte zur Gewinnung von Wissen über soziale Wirklichkeit(en). In der Sozialen Arbeit kann dieses Wissen dazu beitragen Adressat*innen besser zu verstehen, das eigene Handeln oder Verfahrensabläufe in Organisationen zu hinterfragen und zu verbessern oder neue Konzepte und Methoden zu überprüfen.Viele soziale Einrichtungen haben das Potenzial von Forschung schon erkannt und beforschen ihre Praxis selbst oder holen sich dazu Unterstützung aus der Wissenschaft – beispielsweise durch Kooperationen mit Hochschulen.Ziel der Fortbildung ist es, dass die Teilnehmenden sich mit der Frage beschäftigen, wozu sie Forschung in ihrer Praxis brauchen (könnten). Sie sollen einen Einblick in die Grundlagen der Forschung sowie Unterschiede qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden erhalten und erfahren wie ein praxisbezogener Forschungsprozess aufgebaut sein kann.Im Fokus der Fortbildung steht die qualitative Forschung. Die qualitative Forschung verfolgt die Frage, wie sich die soziale Wirklichkeit von einzelnen Menschen und sozialen Gruppen gestaltet. Diese Perspektive findet sich auch im Fallverstehen in der Arbeit mit Adressat*innen wieder. Wohingegen das Fallverstehen auf die Ableitung einer Interventionsstrategie zielt, geht es der qualitativen Forschung um das sogenannte „Fremdverstehen“ – das Verstehen der Perspektiven fremder Personen oder uns fremd erscheinender Sachverhalte.

Termin:
08. Mai 2020

Veranstaltungsort:
Hotel Neuhaus
Agnes-Neuhaus Str. 5/ Ecke Ostwall
44135 Dortmund
Anreisebeschreibung

Seminargebühr
110 € (DVSG-Mitglieder)*
160 € (Nichtmitglieder) 

* Bei korporativen Mitgliedern gilt der ermäßigte Beitrag für einen Vertreter.

Übernachtung: 
Eine Übernachtung ist nicht in den Seminargebühren enthalten und muss bei Bedarf selbst organisiert werden.

Teilnahmevoraussetzung:
Fachkräfte der Sozialen Arbeit (Abschluss: Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Diplom, B.A., M.A.) sowie angrenzender pädagogischer Qualifikationen