Forum 26

Wenn soziale Netzwerke fehlen oder wegfallen …

Einsamkeit, soziale Isolation und fehlende Teilhabmöglichkeiten können Folgen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen und / oder Alter sein. Funktionierende soziale Netzwerke sind dabei häufig die Voraussetzung, dass Unterstützung aus dem sozialen Umfeld erschlossen werden kann.

Die Folgen von fortschreitenden Exklusionsprozessen werden dabei an zwei Beispielen verdeutlicht. Zum einen wird eine Untersuchung im Lebens- und Arbeitsalltag von schwer chronisch erkrankten Menschen vorgestellt. Zum anderen zeigt das Beispiel von Menschen, deren Tod zunächst unentdeckt blieb, dass diese einsam Verstorbenen mehrheitlich sozial exkludierte Personen gewesen sind.

Im Forum soll insbesondere diskutiert werden, ob die Stärkung sozialer Netzwerke zu mehr Teilhabemöglichkeiten führt und welche Ansatzpunkte und Lösungsansätze die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit hier hat.

Welche innovativen Wege die Soziale Arbeit in diesem Zusammenhang einschlagen kann zeigt ein Forschungsprojekt der Fachhochschule Kiel, das zum Ziel hat, die gesellschaftliche Teilhabe älterer Menschen im Kontext digitaler Medien zu verbessern und dabei die Problembereiche „Soziale Isolation“ und „Digitale Exklusion“ in den Mittelpunkt stellt.

Mitwirkende:

Moderation:

  • Ingo Müller-Baron, DVSG-Bundesgeschäftsstelle Berlin