Soziale Arbeit in der Pädiatrie

Ziel der Projektgruppe ist es einen speziellen Fokus auf die Soziale Arbeit in der Pädiatrie zu richten. Sowohl im stationären, als auch im ambulanten Versorgungsbereich (z.B. Sozialpädiatrische  Zentren) werden spezielle Anforderungen an Kolleginnen und Kollegen gestellt.

Anders als in den meisten übrigen medizinischen Fachbereichen ist der Zugang zu der Patientengruppe das Alter und nicht ein spezielles Fachgebiet. Trotzdem sind sehr unterschiedliche Altersgruppen mit ihren jeweiligen Entwicklungsstufen zu berücksichtigen (Frühgeborene bis hin zu jungen Erwachsenen). Hier ist ein sehr unterschiedlicher Grad an Partizipation auf der einen und die Entscheidungen der Sorgeberechtigten auf der anderen Seite zu berücksichtigen bzw. abzuwägen.

Soziale Arbeit in der Pädiatrie kooperiert zum Teil mit anderen Partnern als üblich im und außerhalb des Gesundheitswesens (Schule, Jugendamt, etc.). Da die Sorgeberechtigten und das soziale Umfeld einen sehr hohe Einfluss auf die körperliche, psychische und soziale Entwicklung und Gesundheit der Kinder haben, zielt die Beratung und Intervention oft nicht nur unmittelbar auf das Kind oder den Jugendlichen, sondern geht darüber hinaus.

In den letzten Jahren hat sich die DVSG verstärkt im Bereich Pädiatrie engagiert:

  • Bildung einer Arbeitsgruppe zu Erweiterung der DVSG-Produkt- und Leistungsbeschreibung der Klinischen Sozialarbeit
  • Aktive Beteiligung als Fachgesellschaft bei der Entwicklung der medizinischen Kinderschutzleitlinie, die durch das Bundesgesundheitsministerium finanziert wird. (www.kinderschutzleitlinie.de)
  • Beteiligung im Rahmen der Evaluation des Bundeskinderschutzgesetz durch das Deutsche Jugendinstitut (DJI)

Auf den beiden zurückliegenden DVSG-Bundekongressen 2013 und 2015 wurden Workshops aus dem Bereich Pädiatrie angeboten und fanden positive Resonanz bei den Besuchern.

Zukünftig wird die Projektgruppe Kontakt zu anderen Fachgesellschaften im Bereich Kinderheilkunde herstellen und sich verstärkt in gesundheitspolitische Themen, die Kinder- und Jugendliche betreffen, einbringen und Position beziehen.

Ansprechpartner:

Jürgen Freiberg, Patientenmanagement des Universitätsklinikums Bonn
T 0228 – 287-15312
juergen.freiberg@ukb.uni-bonn.de