Hospiz- und Palliativversorgung in der Sozialen Arbeit

Ein neuer Fachbereich in der DVSG. In den vergangenen Jahren wurde die Palliativversorgung in einer Projektgruppe angesiedelt. Aufgrund der zunehmenden Komplexitäten und  den politischen Veränderungen gerade im Bereich der Hospiz- und Palliativversorgung haben uns veranlasst, das Thema in einem  neuen Fachbereich anzusiedeln.

Die Vision dieses Fachbereiches ist es, die Soziale Arbeit als Profession  in der Hospiz- und Palliativversorgung  als Muss-Leistung in die Gesetzgebung zu verankern und nicht weiterhin als Kann-Leistung neben der Pflege und der Medizin, sowohl in der spezialisierten als auch allgemeinen Versorgung.

Das Ende eines Lebens ist häufig eine für den Sterbenden und für sein Umfeld sehr belastende, krisenhafte Situation. Den schwerstkranken, sterbenden Menschen in seiner Gesamtheit zu sehen, zu behandeln und zu begleiten setzt ein multiprofessionelles Konzept voraus. Die besondere Belastungssituation von Angehörigen zu erkennen und Entlastung mit Gesprächen, konkrete Informationen anzubieten, ist ein weiterer Baustein dieses Konzepts. Soziale Arbeit ist dabei integraler Bestandteil, denn soziale Aspekte spielen immer eine Rolle, mit Auswirkungen auf die psychische Verfassung aller Betroffenen.

Die Hospiz- und Palliativversorgung in der Sozialen Arbeit ist in allen Bereichen des Gesundheitswesens anzutreffen, selbst in den präventiven Bereichen außerhalb der Kranken- und Pflegeeinrichtungen.

Um diese Bereiche alle im Blick zu behalten und bei entsprechenden gesellschafts- oder gesundheitspolitischen Aktivitäten mitzuwirken, brauchen wir Unterstützung von Fachexperten der Sozialen Arbeit. Einen ersten Aufschlag haben wir beim Bundeskongress 2017 in Kassel gemacht. Dort haben wir uns mit interessierten Sozialarbeiter*innen/ Sozialpädagogen*innen zusammengesetzt und Themenfelder gesammelt. Diese sind noch lang nicht abschließend.

Aktuelle laufende Aktivitäten, bereits als Projektgruppe begonnen:

  • S3 Leitlinie Palliativmedizin Teil 2 im speziellen unter der Schlüsselfragestellung Angst
  • Umsetzung der Handlungsempfehlungen zur Charta im Umgang mit Schwerstkranken und Sterbenden Menschen
  • Mitarbeit im Arbeitskreis Sektion Soziale Arbeit bei der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

Weitere Ziele neben der o.g. Vision sind:

  • Schärfung des Profils Sozialer Arbeit im Palliative Care Bereich
  • Integration Sozialer Arbeit in Palliativ-und Hospizteams
  • Studien zur Sozialen Arbeit im Palliativ Care Bereich
  • Befähigung zur Arbeit im Palliativ Care Bereich durch unterstützende Fortbildungen, Weiterbildung und Arbeitsmaterialien
  • Kooperation mit der Sektion Soziale Arbeit der DGP
  • Sammlung von Bachelor- oder Masterarbeiten und Veröffentlichung auf der Seite
  • Vernetzung der Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagogen*innen im Bereich der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland

Haben wir Ihr Interesse geweckt und arbeiten Sie in einem Bereich der Hospiz- und Palliativversorgung im weitesten Sinne, dann schreiben Sie uns bitte an! Wir freuen uns darauf gemeinsam mit Ihnen die Soziale Arbeit weiter zu befördern und als unabdingbaren Querschnittsbereich in der Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Menschen zu implementieren.

Ansprechpartner*in:

Hans Nau
Leiter Klinische Sozialarbeit, Koordinator Netzwerk Palliativmedizin am Klinikum Stuttgart
Kriegsbergstr. 60
70174 Stuttgart
Tel. 0711/278-32806
Fax 0711/278-32816
E-Mail: h.nau@klinikum-stuttgart.de

Cindy Stoklossa (Bundesvorstand DVSG)
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Zentrale Leitung der Sozialdienste
CCM/CVK/CBF
Charitéplatz 1
10117 Berlin
Tel. 030 450571071 oder 0162 2020302
Fax. 030 450 7571071
E-Mail: cindy.stoklossa@dvsg.org