Neues aus dem Bundesverband

16.07.2020

Neu: Empfehlungen zur Positionierung gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens

Kategorie: Bundesverband

Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit leistet wertvolle Beiträge bei der Vorbeugung, Verhinderung, Abmilderung und Bewältigung gesundheitlicher Risiken und Probleme sowie deren psychosozialen und sozioökonomischen Auswirkungen auf personenbezogener, umweltbezogener, institutionsbezogener und gesellschaftlicher Ebene. Sie gehört daher zweifelsfrei zu den systemrelevanten Berufsgruppen im Gesundheits- und Sozialwesen. Dennoch ist gesundheitsbezogene Soziale Arbeit mit ihren Beiträgen und Alleinstellungsmerkmalen nicht immer ausreichend sichtbar. Häufig fehlt es in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens an allgemeingültig formulierten und anerkannten Vorgaben für eine angemessene personelle Ausstattung von Fachkräften der Sozialen Arbeit. Weiterhin besteht die Tendenz, dass originäre Aufgaben und Arbeitsinhalte der gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit insbesondere in interprofessionellen Settings von anderen Berufsgruppen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen übernommen werden.

Es bedarf also einer klaren und engagierten Positionierung gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, um ihre unverzichtbaren und qualitativ hochwertigen Beiträge im Rahmen einer bedarfsgerechten, ganzheitlichen und sektorenübergreifenden Versorgung von Menschen mit drohenden und/oder bestehenden Gesundheitsproblemen herauszustellen. Aus diesem Grunde ist es unerlässlich, dass sich Fachkräfte der Sozialen Arbeit aus einer fachlich selbstbewussten Position heraus aktiv einbringen, mitgestalten und die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit in ihrem konkreten Praxisfeld weiterentwickeln.

Die DVSG hat daher Kriterien entwickelt, die Fachkräfte der gesundheitsbezogenen Soziale Arbeit unterstützen soll, um sich im eigenen Praxisfeld systematisch zu positionieren.

Zum Download der Empfehlungen