Neues aus dem Bundesverband

31.08.2018

Expertenstandard onkologische Erstberatung: Zugänge eröffnen und Chancen ermöglichen

Kategorie: Bundesverband

Der Expertenstandard psychosoziale Erstberatung onkologischer Patient*innen durch Soziale Arbeit in der stationären Versorgung (PEOPSA) wurde aktuell veröffentlicht. Dieser neue Standard stützt sich auf die Ergebnisse einer systematischen Literaturrecherche und Auswertung der internationalen und deutschsprachigen Literatur zur Sozialen Arbeit in der Onkologie. Der Expertenstandard wurde in einem von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG e.V.) geförderten Projekt der Arbeitsgemeinschaft Soziale Arbeit in der Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (ASO) und der DVSG unter Federführung des 1. Vorsitzenden der DVSG, Prof. Dr. Stephan Dettmers und in Abstimmung von Fachkräften der Sozialen Arbeit sowie einem interdisziplinären Expert*innengremium entwickelt. „Mit PEOPSA ist erstmals der Bedarf an Sozialer Arbeit in der Erstberatung von Menschen mit onkologischen Erkrankungen wissenschaftlich belegt. Diese neue Praxishilfe gibt den Fachkräften der Sozialen Arbeit eine fachlich fundierte Orientierung für die Erstberatung von krebserkrankten Menschen“, betont Professor Dettmers anlässlich der Veröffentlichung im August 2018. Gleichzeitig werden Kriterien benannt, die zur Entwicklung der nötigen Arbeitsformen, also den Rahmenbedingungen, innerhalb derer Methoden der Sozialen Arbeit praktiziert werden können, erforderlich sind.

Interventionen Sozialer Arbeit zur Unterstützungen und Bewältigung in der Regel als sehr krisenhaft und bedrohlich erlebten neuen Lebenssituation von Menschen mit onkologischen Erkrankungen existieren schon seit langem. Die Krebsberatung gehört zu den ältesten Betätigungsfeldern der Sozialen Arbeit im Gesundheitswesen. Mittlerweile sind psychosoziale Beratungen durch Soziale Arbeit regelhaft in zertifizierten Organ- und onkologischen Zentren zu finden.  

Generell fordern die Handlungsfelder des Nationalen Krebsplan als gesundheitspolitische Zielorientierung, dass über die Bildung von Zentren nach speziellen Tumorarten und deren Zertifizierungen die neuesten wissenschaftlichen Standards in der Behandlung, durch die an der Behandlung beteiligten Professionen flächendeckend implementiert werden. Mit dieser Forderung nach einheitlichen Konzepten und Bezeichnungen für die Qualitätssicherung, Qualitätsförderung und Zertifizierung onkologischer Behandlungseinrichtungen war und ist die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit angehalten, Standards zu entwickeln und in der Praxis zu implementieren. Der Expertenstandard PEOPSA stützt sich auf die nationale Versorgungsleitlinie „Psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung von erwachsenen Krebspatienten“. Diese empfiehlt ein bedarfsgerechtes und möglichst frühzeitiges Angebot psychosozialer Beratungen durch Fachkräfte der Sozialen Arbeit für alle onkologischen Patienten und ihre Angehörigen in allen Phasen der Erkrankung sicher zu stellen.  

Eine Erstberatung für Menschen mit onkologischen Erkrankungen und deren Angehörigen durchzuführen, Beratungszugänge zu eröffnen und Barrieren abzubauen, wird ab sofort für die Fachkräfte der gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit entlang eines an den Wissensbeständen der Sozialen Arbeit in der Onkologie erstellten Standards in der Praxis möglich sein. Die PEOPSA liefert damit für die oft sehr multikomplexen Auftragslagen einer Erstberatung Empfehlungen zur Konkretisierung und Priorisierung der individuellen und kontextbezogenen Interventionserfordernisse Sozialer Arbeit in der psychosozialen Erstberatung.

Zertifizierte Organ- und onkologische Zentren sind verpflichtet die Rahmenbedingungen für die psychosoziale Erstberatung onkologischer Patient*innen und ihrer Angehörigen in der stationären Versorgung sicher zu stellen. Die Professionalisierung und Qualifizierung der Erstberatung hingegen liegt in den Händen der Fachkräfte der Sozialen Arbeit. Im nun vorliegenden Expertenstandard werden Gegenstand, Zielrichtung und Entstehungshintergrund des Experten-standards sowie die Besonderheiten psychosozialer Erstberatung, ihre Kontexte, Aufgaben und Ziele näher bestimmt. Zur Konkretisierung des Vorgehens wird der Prozess der Erstberatung in Vorbereitung, Kontaktaufnahme, Assessment, Interventionen, ggf. Folgetermin, Dokumentation und Evaluation untergliedert  und Kriterien zur entsprechenden Umsetzung und Qualitätssicherung skizziert.

zum Expertenstandard

Die DVSG wird Fortbildungen zu PEOPSA anbieten. Termine und weitere Informationen werden in Kürze unter DVSG-Fortbildungen veröffentlicht