Neues aus dem Bundesverband

30.07.2018

Bundeseinheitliches Antragsformular für Anschlussrehabilitationen der gesetzlichen Krankenkassen

Kategorie: Bundesverband

Der GKV-Spitzenverband hat mit den Verbänden der Krankenkassen auf Bundesebene ein einheitliches Antragsformular für die Beantragung einer Anschlussrehabilitation (AR) bei den Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKVen) entwickelt. Dieser Vordruck besteht aus zwei Teilen, dem „Antrag auf Anschlussrehabilitation“ und dem „Ärztlichen Befundbericht“ und ist derzeit online noch nicht verfügbar.

Die Entwicklung und Bereitstellung eines bundeseinheitlichen kassenartenübergreifenden AR-Antrags wird von der DVSG begrüßt; setzt es doch eine Zielsetzung des SGB IX sowie des Rahmenvertrags Entlassmanagement um, die auch von Fachkräften der Sozialen Arbeit als Anliegen seit langem formuliert wird. Die DVSG war an der Entwicklung des Antragsformulars im aktuellen Prozess nicht beteiligt. Wir stehen derzeit in Kontakt mit unterschiedlichen beteiligten Akteur*innen, um konkrete Informationen über den Erstellungsprozess und den Verpflichtungs- bzw. Empfehlungsgrad des Antrags zu eruieren. Darüber hinaus recherchieren wir, wann ggf. eine IT-gestützte Version zur Implementierung des Antrags in die Krankenhaus-Informations-Systeme zur Verfügung stehen wird.

In einem Rundschreiben des GKV-Spitzenverbandes an die Mitgliedsorganisationen ist die Einführung des einheitlichen Antrages zum 01.08.2018 angestrebt. Nachfragen haben aber ergeben, dass das Formular derzeit noch im Abstimmungsprozess mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft sei. Sobald uns weitere verbindliche Informationen zur Verfügung stehen, werden wir diese über unsere Homepage veröffentlichen.

Ihre Anregungen und Erfahrungen zur Umsetzung des neuen AR-Formulars nimmt die DVSG gern entgegen (info@dvsg.org).