Neues aus dem Bundesverband

02.02.2017

OPS-Leitfaden "Psychosoziale Leistungen im Akutkrankenhaus" liegt aktuell vor

Kategorie: Bundesverband

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Psychosoziale Versorgung im Akutkrankenhaus (BAG-PVA) hat den OPS-Leitfaden 2017 zur Dokumentation und Kodierung psychosozialer Leistungen im somatischen Akutkrankenhaus aktuell veröffentlicht

Wie bereits in den vergangenen Jahren möchte die BAG-PVA mit dem vorliegenden Kodierleitfaden dazu beitragen, dass psychosoziale Interventionen auch im OPS (Operationen- und Prozeduren-Schlüssel) für das Jahr 2017 möglichst umfassend und richtig kodiert werden können.

Im Vergleich zum Jahr 2016 liegt diesmal nur eine wichtige Änderung vor:

Mit dem Code 8-98h Spezialisierte palliativmedizinische Komplexbehandlung durch einen Palliativdienst wurde nun die Möglichkeit geschaffen, dass Kliniken neben einer speziellen Palliativstation auch einen stations- oder abteilungsübergreifenden Palliativdienst einsetzen können, der sowohl von intern als auch von extern kommen kann. Auch hier ist der Einsatz psychosozialer Berufsgruppen obligatorisch; es ist jedoch derzeit nicht nachzuvollziehen, warum bei diesem neuen Code die künstlerischen Therapien nicht genannt werden. Einige weitere kleinere Änderungen sind lediglich redaktionell und beziehen sich ausschließlich auf den medizinischen Bereich.

Eine gute und möglichst vollständige Dokumentation aller psychosozialen Tätigkeiten im DRG-System dient der Qualitätssicherung und der Transparenz im offiziellen System; die Kodierung zahlreicher Komplexcodes bei medizinischen Hauptdiagnosen wird so erst möglich. Nach wie vor sieht das DRG- System grundsätzlich keine Refinanzierung einzelner Tätigkeiten oder Leistungen vor; und die normalerweise im Rahmen der psychosozialen Versorgung verwendeten ICD-Codes sind nicht schweregradsteigernd. Die BAG PVA weist allerdings darauf hin, dass mehrere Komplexcodes wie z.B. neurologische Frührehabilitation, multimodale Schmerztherapie oder auch die Palliativbehandlung den Einsatz mehrerer psychosozialer Berufsgruppen zwingend vorschreiben und so deren Tätigkeiten im Gesamterlös für die Klinik mitberücksichtigt sind. Die BAG-PVA hat sämtliche im Moment bekannten Möglichkeiten zur Finanzierung psychosozialer Tätigkeiten im Akutkrankenhaus zusammengestellt.

Weitere Informationen